Zum Inhalt springen

Hintergründiges und Wissenswertes über die "drey scheenschte Dääg"

Befragt man einen Bebbi zur Fasnacht, beginnen für gewöhnlich seine Augen zu leuchten! Schon von Kindesbeinen an pfeifen, trommeln und schränzen die Baslerinnen und Basler während den sogenannten "drey scheenschte Dääg". Und das ist gut! Denn nur so bleiben die hiesigen Bräuche rund um die einstige Fastnacht lebendig. Doch je mehr Wasser "dr Bach abgoot", umso schwieriger ist es, die archaischen Wurzeln dahinter zu verstehen. Oder wissen Sie aus dem Stegreif, weshalb denn die Basler Fasnacht "hindedryy" ist wie die Alte Fasnacht? Wieso wir hier am Rheinknie mit Räppli um uns werfen und nicht mit Konfetti? Was ist der Unterschied zwischen einer Larve und einer Maske? Und was war früher an der Fasnacht überhaupt erlaubt oder verboten?

Ketzerische Fragen, gewiss. Insgeheim aber auch Fragen vieler FasnächtlerInnen, welche schon immer zu wissen meinten, aber nie wirklich zu fragen wagten. Gerne kläre ich Sie im Marionetten Theater Basel auf.

Termin: Mittwoch, 30. Januar 2020, von 20:00 bis ca. 21:00 Uhr

 

Lokalität: Basler Marionetten Theater, Im Zehntenkeller am Münsterplatz 8 / 4051 Basel

 

Vorverkauf und Abendkasse erfolgt an den offiziellen Verkaufsstellen des Basler Marionetten Theaters (siehe nachfolgenden Link!):

Das aktuelle Programm, Ticketpreise und Verkaufsstellen finden Sie hier: Basler Marionetten Theater